VIVA Interaktiv mit Mola Adebisi 1996: Faxberge mit CITA!

VIVA Interaktiv mit Mola Adebisi

Caught In The Act versinken in Faxen am 31.10.1996!

Interaktiv mit Mola Adebisi
  • facebook

VIVA Interaktiv mit Mola Adebisi: Damals noch völlig ohne Internet, E-Mails oder Social Media. Was heute fast undenkbar erscheint, war seinerzeit hoch modern! Statt PNs wurden richtige Briefe vorgelesen, oder – wer über ein entsprechendes Gerät verfügte – konnte sogar live Faxe ins Studio schicken. Endlos-Papier erreichte auf diesem Weg das Studio über ein “Kussmund”-Fax. Wer Glück hatte, kam telefonisch durch, wurde live durchgestellt und konnte seine persönliche Frage an die Stars richten.

Am 31.10.1996 waren Caught in The Act bei Moderator Mola Adebisi zu Gast. Damals war im Studio selbst noch kein Publikum vorgesehen, dies war erst ab 1997 so. Dafür hatten sich natürlich draußen auf dem Gelände zahlreiche CITA-Fans versammelt, die mitbekommen hatten, dass die Jungs dort sein würden.

Gerade erst aus Australien zurück, erzählten Bastiaan und Benjamin, dass sie gerade erst aus Amsterdam gekommen waren. Sie hatten zwei Tage frei gehabt zum Durchatmen. “Was hast du in den zwei Tagen gemacht?”, wollte Mola von Eloy wissen. Dieser grinste: “Viel geschlafen! Außerdem waren meine Mutter und meine Schwester zu Besuch. Wir haben zusammen Tee getrunken und uns eine schöne Zeit gemacht.” Auch Lee sagte, dass er einfach sehr viel geschlafen hatte. Bastiaan erzählte, er habe viel Klavier gespielt und sei mit seinen Freunden mal wieder ausgegangen.

Mola sprach dann das Thema an, was natürlich die meisten Fans interessierte: “Ihr trefft ja immer so viele Leute. Könnt Ihr Euch vorstellen, Euch in einen Fan zu verlieben?” Das konnten die Jungs durchaus. Während Benjamin anmerkte, dass das eben schwierig sei, weil man ja auch Zeit bräuchte, sich zu verlieben, sagte Lee in einem süßen deutsch-englisch-Mischmasch: “I can vorstellen!”

Im Anschluss sprachen sie darüber, wie unterschiedlich die Fans auf den verschiedenen Kontinenten auf sie reagierten. Eloy erklärte: “In Europa werfen die Fans uns Teddybären auf die Bühne. In Asien kennt man das zum Beispiel gar nicht. Die machen das nicht. In Japan haben die Fans uns die Geschenke persönlich überreicht. Aber sie würden das niemals auf die Bühne werfen.”

Lee wollte den Zuschauern dann etwas über die anstehende Weihnachtstour 1996 verraten, allerdings wollte Bastiaan lieber die Fax-Frage eines Fans vorlesen. “Diese Frage wird uns in letzter Zeit sehr oft gestellt: Wollt Ihr Euch wirklich Ende 1996 trennen?” Selbstverständlich konnten die vier dieses Gerücht sofort entkräften. “Im Geigentel”, sagte Bastiaan und alle lachten sich über den süßen Versprecher schlapp.

Natürlich wurde auch über das damalige neue Musikvideo gesprochen. Eloy erzählte, was es mit der Idee zu “Bring back the love” auf sich hatte. “Der Clip wurde in London gedreht und wir dachten, dass es eine gute Idee wäre, die Geschichte unserer ersten großen Lieben da mit reinzubringen.” Außerdem erzählte Lee, dass es viele positive Reaktionen auf dieses Lied gab und sie sich deshalb für die Auskopplung dieser Single entschieden hatten.

Dann wurde es Zeit für Telefonanrufer. Nicole wollte wissen, ob die Jungs eine schlechte Angewohnheit hätten, mit der sich ein Mädchen abfinden müsse. Benjamin, Eloy und Lee erklärten alle drei, dass sie Morgenmuffel seien und schlecht gelaunt wären, wenn der Wecker zu früh morgens klingeln würde.

Maria aus Rüsselsheim hatte eine romantische Frage parat: “Wie und wo würdet Ihr Eurer Freundin einen Heiratsantrag machen?” Eloy sagte, er würde etwas Leckeres kochen – und wenn das Essen gut gewesen sei, würde er auf Knien die Frage aller Fragen stellen.

Geraldine aus München fragte, was die Jungs von Rassismus hielten. Bastiaan sagte, dass Rassismus eine ganz dumme Sache sei. Die Herkunft oder Hautfarbe spiele nun wirklich keine Rolle. Wichtig sei die Person selbst.

Die nächste Anruferin war Steffi aus Soest. “Was vermisst Ihr, wenn Ihr so viel unterwegs seid?” Die vier dachten angestrengt nach und schließlich sagte Benjamin: “Die Familie in erster Linie. Und natürlich das zu Hause sein an sich.” Eloy ergänzte: “Und das Essen von meiner Mutter!”

Sandra aus Düsseldorf wollte wissen: “Wie ist das Verhältnis zu Eurem Management?” – “Gut!”, grinsten die Jungs. “Wir sehen die ja nicht so oft. Aber das Verhältnis ist sehr gut.” Bastiaan erzählte: “Er plant die Logistik für unsere Tour und unsere Kalender. Er ist meistens im Büro.”

Im dritten Teil des Videos drehte sich alles um die Faxe. Caught In The Act ertranken auf ihrem Sofa regelrecht in einem Papierberg! Benjamin wurde gefragt, warum er das Piercing oben in seinem Ohr nicht mehr hätte. Einem aufmerksamen Fan entgeht so etwas natürlich nicht! Er antwortete, er habe es rausgenommen, weil es ihm beim Schlafen weh getan habe. Beim Thema Piercings kam natürlich auch Eloys Bauchnabelpiercing zur Sprache und zwei Fans, die das unbedingt sehen wollten. Da er aber eine Latzhose trug, wollte er sich im TV-Studio nicht entblättern.

Das Faxmotto der Sendung lautete, was Fans schon alles Verrücktes für CITA getan haben oder wegen CITA erlebt haben. Ein Fan schrieb, sie sei in Düsseldorf nach einem Konzert vor den Tourbus gelaufen und habe sich dabei eine Rippe gebrochen. Ein anderer Fan, Mascha, hatte sich als Putzfrau verkleidet, um bei CITA in den Backstage-Bereich zu kommen. Leider hatte dies nicht funktioniert. Wiederum ein anderes Mädchen, Susan, hatte ein Jahr zuvor für Lee ihren Freund verlassen. Lee war darüber sichtlich bestürzt. “Tja, was soll ich dazu sagen…”, dachte er laut nach. Und Ben ergänzte scherzhaft: “Das hättest du nicht tun sollen. So toll ist er gar nicht!”

Wenn Ihr die lustigen Videos von VIVA Interaktiv mit Mola Adebisi und Caught In The Act noch einmal sehen wollt, könnt Ihr das hier tun!

PS: Kennt Ihr schon die Ultimative Caught In The Act Fanbox? Es gibt sie hier bei Amazon!

VIVA Interaktiv mit Mola Adebisi und Caught In The Act:

VIVA Interaktiv mit Mola Adebisi – Teil 1

VIVA Interaktiv mit Mola Adebisi – Teil 2

VIVA Interaktiv mit Mola Adebisi – Teil 3

Wie hat Dir VIVA Interaktiv mit Mola Adebisi und Caught In The Act gefallen? Hier kannst Du es uns wissen lassen!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr von CITA bei VIVA hier:

Neuste posts

Love is everywhere – BRAVO Super Show 1995 in Dortmund

BRAVO Super Show 1995: Es war DER legendäre Auftritt, der Caught In The Act in Deutschland endgültig zum Durchbruch verhalf! Nach ihrer Gastrolle bei der RTL-Soap Gute Zeiten Schlechte Zeiten traten sie in Dortmund zum ersten Mal vor Riesenpublikum auf. Moderiert von...

mehr lesen

Lustige Storys aus CITA-Zeiten!

Wir alle hören wohl gern lustige Storys. Wenn es sich dabei aber auch noch um Geschichten unserer Lieblingsband Caught In The Act handelt, freut es uns besonders. Benjamin Boyce und Lee Baxter plauderten auf einer gemeinsamen Veranstaltung am 23.10.2015 in Dortmund...

mehr lesen

SOCIAL MEDIA

BELIEBTE ARTIKEL

KAUFEMPFEHLUNGEN*

ELOY DE JONG

BASTIAAN RAGAS

 

*) Amazon Affiliate

MEHR CITA-BEITRÄGE:

Kategorien

NEUSTE POSTS

Love is everywhere – BRAVO Super Show 1995 in Dortmund

Love is everywhere – BRAVO Super Show 1995 in Dortmund

BRAVO Super Show 1995: Es war DER legendäre Auftritt, der Caught In The Act in Deutschland endgültig zum Durchbruch verhalf! Nach ihrer Gastrolle bei der RTL-Soap Gute Zeiten Schlechte Zeiten traten sie in Dortmund zum ersten Mal vor Riesenpublikum auf. Moderiert von...

10000 Lightyears – Benjamin Boyce bei VIVA Interaktiv 1999

10000 Lightyears – Benjamin Boyce bei VIVA Interaktiv 1999

1999 veröffentlichte Benjamin Boyce seine Single "10000 Lightyears". Bei VIVA Interaktiv verriert er, was es mit dem Inhalt dieses Songs auf sich hat und wie er auf die Idee zur Story des Videoclips kam. VIVA-Moderatorin Milka Loff Fernandes begrüßte Benjamin...

Pressekonferenz am 16.08.1998 – ab da war die Trennung amtlich!

Pressekonferenz am 16.08.1998 – ab da war die Trennung amtlich!

Am 16.08.1998 gaben Caught In The Act im Plaza Hotel in Madgeburg ihre letzte Pressekonferenz. Die Fernsehsendung "mdr Länderzeit" berichtete darüber. Eloy blickte wehmütig zurück: "In den ersten beiden Jahren haben wir ganz Holland gesehen. Ich glaube, wir sind in...

ANMELDUNG ZUM NEWSLETTER

Registriere Dich für den CITAFORUM-Newsletter!

Registriere Dich für den CITAFORUM-Newsletter!

 

Hast Du Lust, in alten Teenie-Zeiten zu schwelgen und möchtest nichts verpassen? Kein Problem! Abonniere einfach den CITAFORUM Newsletter!* :-)

Vielen Dank für Deine Registrierung!